h verein

Wasserwacht Berching - Spendenübergabe des Benefizschwimmens 2017 30.11.2017

Großzügige Spenden an Berchinger Schulen und Lebenshilfe in Neumarkt

Die Wasserwacht Berching veranstaltete Mitte Oktober ihr bereits siebtes 12-Stunden-Schwimmen, bei dem auch heuer wieder einige Rekorde geknackt wurden. Darunter auch der, der bisher erschwommenen Gesamtspende. Am 21. November hat die Ortsgruppe nun die Spenden überreicht.

„2017 hat zwar nur ein Schwimmer mehr als im vergangenen Jahr teilgenommen, die geschwommene Gesamtstrecke wurde dabei aber um mehr als 130 Kilometer getoppt“, freute sich Manuel Brauwer, der Vorsitzende der Ortsgruppe. Neben den Schwimmern, richtete er zunächst seinen Dank an die Stadt Berching für die Bereitstellung des Bades und an das Badpersonal. Einen besonderen Dank richtete er an alle Helfer der Wasserwacht und auch an Christoph Herbaty, der seit dem ersten Schwimmen federführend die Organisation vor und während des Schwimmens übernommen hat. Stellvertretend für die Stadt bedankte sich Roland Meyer, der dritte Bürgermeister der Gemeinde, bei der Ortsgruppe und den Verantwortlichen dafür, dass sie mit Ihrem Benefizschwimmen jedes Jahr eine tolle Veranstaltung stemmen.

ERSTAUNLICHE EINZELREKORDE Die Gesamtstecke von 475.595 Metern und die somit erschwommenen Spenden sind neuer Rekord. Daneben wurden auch noch weitere Rekorde von einzelnen Schwimmern eingestellt. Erneut wurden auch die Schwimmer mit der jeweils besten Einzelleistung ausgezeichnet. Die Anwesenden staunten nicht schlecht, als sie hörten, dass der 21-jährige Korbinian Herold aus Berching mit der Strecke von 30.700 Metern die bisherige Bestmarke um mehr als dreieinhalb Kilometer überboten hat. Monika Reindl (22) hat mit 20 Kilometern und 350 Metern den neuen Rekord unter den Damen eingestellt.

Unter den Jugendlichen schwammen die beiden Wasserwachtler Kim Nachtmann aus Pollanten mit 15 Kilometern und Tobias Schmidt aus Berching mit 15.555 geschwommenen Metern die weiteste Strecke. Neben den ältesten Schwimmern, Lisl und Hubert Staudt, ehrte Brauwer auch die Schwimmer bis 12 Jahre, mit der höchsten Strecke und die beiden jüngsten Schwimmer. Dabei war Johanna Herler (12) aus Berching mit 4.500 Metern, unter den bis 12-Jährigen, die Schwimmerin mit den meisten Metern. Laura Koschischek (7) aus Wallnsdorf war die jüngste Schwimmerin. Florian Illek (7) schwamm unter den Kindern die weiteste Strecke. Sein Bruder Simon war mit nur fünf Jahren der jüngste Schwimmer beim 12-Stunden-Schwimmen. Beide legten die erstaunliche Strecke von 5.000 Metern zurück.

FREUDE ÜBER GESAMTSPENDEN VON 4.750 EURO Die Ortsgruppe hat an die beiden Berchinger Schulen, die Grund- und Mittelschule und die Realschule jeweils 1.000 Euro überreicht. Die beiden Schulleiter, Stefan Kleinod und Ingrid Sobotta freuten sich sichtlich über den Scheck.

Den Rest der insgesamt 4.750 erschwommenen Euro an Spenden überreichte Manuel Brauwer an die Lebenshilfe Neumarkt. Christa Petritzky, die für die arbeitsbegleitenden Maßnahmen zuständig ist, freute sich zusammen mit Werkstattleiter Sebastian Schauer über 2.750 Euro. Die Wasserwacht freut sich, mit den Geldern die Schwimmer in der Lebenshilfe und auch arbeitsbegleitende Maßnahmen der Lebenshilfe im Wasser zu unterstützen. „Einen Zweck, der hier noch besser passe, gebe es wohl kaum“, so Brauwer.

Autor: Christoph Herbaty

Galerie

Lebenshilfe Neumarkt e.V. | Impressum | Datenschutz