h verein

Freiwilligen Dienst in den JURA-Werkstätten Neumarkt oder dem Bereich Kinder und Jugendliche der Lebenshilfe Neumarkt 13.07.2018

Wer kennt es nicht? Die Schule hat man erfolgreich abgeschlossen oder sogar das Abitur in der Tasche, doch trotzdem keinen blassen Schimmer, wie es genau weitergehen soll.

Vielleicht reisen? Oder doch lieber gleich einen Beruf für die Zukunft suchen? Auf alle Fälle erstmal Abstand zur Schule!

Wie wäre es denn mit einem Freiwilligen Sozialen Jahr oder Bundesfreiwilligen Dienst in den JURA-Werkstätten Neumarkt gGmbH oder dem Bereich Kinder und Jugendliche der Lebenshilfe Neumarkt e.V.? Denn abgesehen von dem kleinen Taschengeld, welches man sich dazu verdient, hat man viel Spaß, Abwechslung und kann gleichzeitig etwas Gutes tun.

Theresa M. und Miriam P. sind beispielsweise seit September 2017 im Bundesfreiwilligen Dienst und Freiwilligen Sozialen Jahr tätig und berichten über ihre Erfahrungen.

Hallo ich bin die Miriam, bin 18 Jahre alt und bin seit September 2016 im sozialen Bereich tätig. Um meine Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin machen zu können, habe ich noch ein zweites freiwilliges Jahr gebraucht und absolviere deshalb seit September 2017 meinen Bundesfreiwilligen Dienst in den JURA-Werkstätten Neumarkt gGmbH, einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung.

Was mich von Anfang an begeistert hat, war das Team. Ich wurde sofort gut aufgenommen und wenn ich Fragen oder Anregungen habe, gibt es immer einen Ansprechpartner. Besonders aber gefällt mir hier, Menschen mit Beeinträchtigung auf ihrem Arbeitsweg zu begleiten und zu fördern. Jeden Tag lerne ich Neues dazu und habe mindestens einmal ein Lächeln im Gesicht.

Da ich im Kreativbereich der Werkstatt eingeteilt bin, habe ich die Möglichkeit meiner eigenen Kreativität freien Lauf zu lassen. Durch dieses freiwillige Jahr hat sich nur noch einmal bestätigt, dass ich mir über meinen weiteren Berufsweg im Klaren bin: ab September dieses Jahres beginne ich meine Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin!

Für junge Leute, die sich noch nicht sicher sind ob sie in Zukunft im sozialen Bereich arbeiten möchten oder die einfach mal Auszeit von der Schule brauchen, aber sich etwas Taschengeld dazu verdienen wollen und nebenbei was Gutes tun möchten, ist dieses abwechslungsreiche und besondere Jahr nur zu empfehlen!

Hi, mein Name ist Theresa ich bin 19 Jahre alt und ich absolviere seit September 2017 den Bundesfreiwilligendienst in den Jura-Werkstätten Neumarkt. Ein Jahr zuvor arbeitete ich bereits im Krankenhaus und hatte hauptsächlich pflegerische Aufgaben. Während diesem Jahr bemerkte ich, dass ich mir noch nicht sicher über meinen Berufswunsch bin, ebenso wurde mir klar, dass es so viele Möglichkeiten gibt um meinen Weg zu gehen. Durch meine beste Freundin erfuhr ich dann vom Bundesfreiwilligendienst, der mir gelegen kam, da ich ja zuvor schon ein FSJ gemacht habe. Für die Jura-Werkstätten entschied ich mich aus verschiedenen Gründen: zum einen weil ich dort mein erstes einwöchiges Praktikum mit Menschen mit Behinderung gemacht habe, das mir sehr gut gefallen hat, und zum anderen, weil ich die Chance hatte in den Berufsbildungsbereich für junge Menschen mit geistiger Behinderung zu kommen, der mich brennend interessierte. Meine Neugier,

junge Menschen auf ihren Weg in die Arbeitswelt zu begleiten, blieb bestehen bis heute. Es bereitet mir unglaublich viel Freude die jungen Menschen mit Behinderung bei Ihrer Entfaltung und dem erwachsen werden zu beobachten und gemeinsam an ein Ziel zu kommen. Ich habe die Menschen hier sehr schnell sehr fest in mein Herz geschlossen und werde diese Zeit sehr missen. Auch vom Personal meiner Abteilung wurde ich super integriert und aufgenommen und schon bald fühlte ich mich super wohl und konnte völlig Ich selbst sein und viel lernen. Durch Eigenerfahrung und viel Selbstständigkeit und Freiraum der mir geboten wurde, habe ich einen großen Lerneffekt.

Im Großen und Ganzen bin ich sehr froh darüber, das vergangene Jahr so verbracht zu haben, da sich während dieser Zeit mein Berufswunsch zur Heilerziehungspflegerin entwickelte und ich diesem jetzt nachgehen werde. Im September 2018 beginne ich eine Ausbildung. Durch die zwei freiwilligen Jahre zuvor kann ich in Zukunft die Praxis mit der Theorie verbinden und habe dadurch einen großen Vorteil.

Falls auch du dich sozial engagieren möchtest oder gerne mit Menschen mit Behinderung arbeiten möchtest, dir aber noch nicht sicher bist ob dies das Richtige ist, ist ein Freiwilliges Soziales Jahr oder ein Bundesfreiwilligendienst in den JURA-Werkstätten oder dem Bereich Kinder und Jugendliche der Lebenshilfe Neumarkt e.V. sehr vorteilhaft.

Probier‘ es aus, trau dich, hab Spaß und lass die Freude auf dich zukommen.

Kontakt und Bewerbung:

JURA-Werkstätten Neumarkt gGmbH:

Frau Kerstin Fink, Tel. 09181/691-0, bewerbung@lebenshilfe-neumarkt.de

Lebenshilfe Neumarkt e.V. – Bereich Kinder und Jugendliche:

Frau Rita Häfner, Tel. 09181/4679-0, bewerbung@lebenshilfe-neumarkt.de

Galerie

Lebenshilfe Neumarkt e.V. | Impressum | Datenschutz